Mittwoch, 22. April 2015

I’m not afraid to fly away. You are. Take down the walls. I'’m not afraid to fly away.
Don't need attention. I need you.
 Gedanken des 22.04.15 / Selbstportraits. März. Wien. Annas Küche.

Ich schreibe nur kurze Texte und ich weiß nicht recht warum. Vielleicht dir zu liebe. Weil du meinen langen und komplexen Gedanken nie richtig folgen konntest. Nie richtig gefolgt bist. Ich stand hier, du da, ganz nah nebeneinander. Aber da war nichts. Nicht mehr als Luft. Nicht mehr als Leere. 

Und nun schreibe ich kurze Texte. Vielleicht auch, weil ich nicht anders kann. Ich weiß nicht, ob ich je anders wollte. Und ich weiß, ich wollte schon so viel und dann: Stehe ich mir selbst im Weg." Ich will hier durch.", sage ich. "Du schaffst es aber nicht.", antworte ich und schubse mich weg. Ich falle um. Wie schon so viele Male zuvor. Doch eigentlich hätte ich mir gewünscht, so ganz insgeheim, ein klitzekleines bisschen, dass du mich auffängst. 

 Aber da kam nichts. Und ich habe mich daran gewöhnt. Weiter gegen mich gekämpft. Kurze Texte geschrieben. Das was ich irgendwie und irgendwo einst denke und dachte zusammengefasst. Und so alles in allem; war alles ganz schön scheiße. Nicht weil es wirklich und immer so war, ich meine nein, da war viel Gutes, nur ich konnte es nicht sehen. 

So wie du mich nicht gesehen hast. So stelle ich mir das vor. So stelle ich mich dir vor: "Hallo ich bin ich und das erst seit zwei Tagen. Weil davor war mein Leben grau und ich mehr als nur traurig und gelebt habe ich erst recht nicht. Weil ich nicht konnte." So stelle ich mich vor dich. 

Und dass du mich nicht ansiehst ist mir egal. Weil ich kann's jetzt auch alleine. Mit gutem Gewissen. Mich ansehen und sagen: "Hallo ich, das ist alles ganz schön weird, aber man ich bin schon cool. Und selbst wenn nicht, ich meine das ist ja Ansichtssache, dann bin ich wenigstens glücklich." Und dann lächle ich mich an. Und ich lächle zurück. Und ich bin stolz. Und froh. Dass du weg bist. Und ich noch hier. Das Leben und Dinge sehe, die du sonst vor mir versteckt hast. 

 Und ja, eigentlich schreibe ich nur kurze Texte. Aber falls du das hier irgendwann mal lesen wirst, dann ist es mir egal, ob du mich verstehst oder nicht. Denn ich habe gesagt, was ich sagen wollte.

 Das werde ich jetzt öfter machen. Weil es unglaublich gut tut.

Kommentare:

  1. So schön!
    Und ja, bitte mach das öfter! :)

    AntwortenLöschen
  2. So so so so schön!
    Sowohl Text als auch Bilder, auch wenn beides ein bisschen melancholisch macht.

    AntwortenLöschen
  3. Die Bilder und der Text sind wirklich schön! Der Post hat mich echt zum Nachdenken gebracht. Vor allem, dass man sich selbst manchmal am meisten im Weg steht, kann ich gut nachvollziehen.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare :* Also nur zu!

Lia 2012 || thecruelkid.blogspot.com